Platzhalter Bannerbild
KONTAKT
 

Grundschule Johanngeorgenstadt

Schulstraße 15
08349 Johanngeorgenstadt

 

Tel: 03773 / 58505
Fax.: 03773 / 58506

 
 
Schriftgrad:   normal  |  groß  |  größer
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hospiz macht Schule

Die Projektwoche „Hospiz macht Schule“
vom 12. bis 16. Oktober 2020

 

In der letzten Woche vor den Herbstferien haben die Mitarbeiter des Hospizes Erlabrunn für die beiden vierten Klassen eine Projektwoche zum Thema „Hospiz macht Schule„ durchgeführt.

Zuerst haben wir uns am Montag gegenseitig vorgestellt. Das Thema des Tages war „Werden und Vergehen“. Dann haben wir ein Lied gelernt und gesungen und jeder bekam ein Band. Alle Bänder haben wir zu einem langen Band zusammengeknotet. Anschließend sind wir in unsere Gruppen gegangen. Da haben wir eine weiße und graue Wolke beschriftet. Die weiße Wolke stand für die schönen Sachen und die graue für die nicht so schönen Sachen. Danach klebten wir auf ein Plakat unsere Babyfotos und Fotos von dieser Zeit ganz nach dem Motto, wie man sich verändert. Zum Schluss haben wir unser Abschiedslied gesungen. Wir waren schon gespannt auf Dienstag und das Thema „Krankheit und Leid“.

 

Am Dienstag war das Thema „Krankheit und Leid.“ Wie an jedem Tag haben wir mit unserem Lied begonnen. Danach haben wir eine Gesprächsrunde gehabt- Welche Krankheit hattest du schon? In der anschließenden Gruppenarbeit haben wir uns Fragen an eine Krankenschwester überlegt. Und pantomimisch eine Unfallsituation einstudiert und anschließend allen anderen vorgeführt. Die anderen mussten raten, welche Situation dargestellt wurde. Danach hat die Krankenschwester alle Fragen, die wir hatten, beantwortet. In der Gruppe haben wir noch ein Plakat gestaltet- Was mir gut tut, wenn ich krank bin. Zum Schluss haben wir wieder unser Lied gesungen

 

Am Mittwoch ging es um das Thema „Sterben und Tod“. An jedem Tag der Woche haben wir immer ein Lied gesungen Nun bekamen wir ein Bild, auf dem eine Oma zusehen war. Danach sind wir in unsere Gruppe gegangen.
Nun bekamen wir einen Zettel und sollten darauf schreiben, wie man sich

das nach dem Tod vorstellt. Danach schauten wir uns einen Ausschnitt aus einem Film an. Es ging um die Aufgaben eines Bestatters. Nach dem Film gingen wir wieder in unsere Gruppe und sollten aufschreiben, wie man Kranken etwas Gutes tun kann.

 

Der 15.10.2020 war der Donnerstag in unserer Projektwoche. Dieser Tag hatte das Thema „Vom Traurig sein“. Auch an diesem Tag fing es mit unserem Lied an. Dann haben wir darüber geredet, wie es für uns ist, wenn jemand stirbt. Nun sind wir in den Computerraum gegangen und haben uns einen Ausschnitt aus einem Film von „Willi wills wissen“ angeschaut. Als nächstes sind wir wieder in unsere Gruppen gegangen und haben mit

Fingermalfarben unsere Gefühle ausgedrückt. Als letztes haben wir Bohnen eingepflanzt, die uns zeigen sollten, dass der Mensch auch weiter lebt, wenn jemand stirbt.

 

 

Am Freitag den 16.10.2020 hatten wir das Thema „Trost und Trösten“. Als erstes haben wir das Lied gesungen. In den Gruppen konnten wir einen Brief an eine traurige Person schreiben. Nun gingen wir in den Computerraum und schauten uns den Film ohne Unterbrechung an. Danach gingen wir in unsere Gruppen und schrieben auf die Blätter einer gemalten Bohnenranke Tipps, wie wir uns gegenseitig beim Traurig sein helfen können. Dann haben wir unser Lied gesungen und unsere Bänder auseinander geknotet. Zum Schluss konnten wir einen kleinen Imbiss mit Wiener und Muffins genießen.

 

Wir möchten und ganz sehr bei den Mitarbeitern vom Hospiz bedanken. Es war eine tolle Woche.

 

Die Jungen Redakteure Lene, Arijona, Leni, Esther und Marylou